ipic-back

Fallbeispiel Prozessoptimierung

IPIC Austria – Ihr Partner


... aus der Praxis für die Praxis

Effiziente Prozessoptimierung für ein
österreichisches Pharmaunternehmeng


Ein österreichisches Pharmaunternehmen erlebte in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum und brachte erfolgreich neue Produkte auf den Markt. Die Erweiterung der Produktionskapazitäten führte jedoch zu der Herausforderung, die Lieferfähigkeit zu gewährleisten und gleichzeitig die Kapitalbindung zu senken.

Branche: Pharma

Projektzeitraum: Nov. 2022 – Feb. 2023

Ort: Wien, Österreich

Beteiligte Berater: 3

Ausgangssituation:

Das Pharmaunternehmen in Österreich hat in den letzten Jahren ein kontinuierliches Wachstum erlebt und neue Produkte erfolgreich auf den Markt gebracht. Mit der Erweiterung der Produktionskapazitäten entstand jedoch die Herausforderung, die Lieferfähigkeit sicherzustellen und gleichzeitig die Kapitalbindung zu reduzieren.

Ziel der Beratung:

Die Beratung nach der REFA Methode hat zum Ziel, Potenziale in der Unternehmensorganisation und -steuerung aufzudecken, die Lager- und Auftragsfertigung zu optimieren, um die Lieferfähigkeit sicherzustellen und die Kapitalbindung zu senken.

Vorgehensweise:

Die Prozessoptimierung erfolgt in drei Schritten. Im ersten Schritt wird der Auftragsdurchlauf im untersuchten Bereich analysiert, um Transparenz in den Prozessen zu schaffen und klare Zielsetzungen zu formulieren. Dabei werden Unregelmäßigkeiten und Schwachstellen identifiziert und dokumentiert. Die Auswertung wird dem Auftraggeber als Bericht und interaktives HTML-Dokument übergeben, um den Informationsfluss transparent zu gestalten. Mitarbeiter werden in die Prozessaufnahme durch Interviews oder Workshops einbezogen, um die Schnittstellen angemessen zu berücksichtigen.

Ergebnis der Beobachtung der Prozesse:

  • Thematische Liste mit Unregelmäßigkeiten zur Darstellung der tatsächlichen Situation.
  • Dokumentierte Abläufe.
  • Benennung des identifizierten Potenzials.
  • Vorschläge zur Realisierung des Potenzials.

Schritt 3: Prozessdatengewinnung und Beobachtung

Um ein umfassendes Bild der Produktionsprozesse mit allen geplanten und ungeplanten Zeitanteilen zu erhalten, war eine Prozessdatenerhebung und Beobachtung an repräsentativen Arbeitsplätzen notwendig. Das Hauptziel war die Identifizierung und Bewertung potenzieller Verbesserungen in den Fertigungs- und Montageprozessen. Die Prozessbeobachtung wurde über alle wichtigen Arbeitsplätze hinweg mindestens einen Tag pro Arbeitsplatz durchgeführt.

Ergebnis der Prozessdatengewinnung:

  • Thematische Liste mit Unregelmäßigkeiten zur Darstellung der tatsächlichen Situation.
  • Erfasste Zeitanteile für geplante und ungeplante Zeiten im Fertigungsprozess.
  • Ursachen für Blindleistungen und Fehlleistungen

Kontakt

Online-Beratungsgespräch

Ihre Ansprechpartner

Claudia Flowerdew Claudia Flowerdew
Koordination Consulting & Training
Tel. D +49(0)89 42 01 74 71
Tel. A +43(0)1 348 86 86 10
Tel. CH +41(0)44 500 23 28
office@ipic-ag.com
Bettina Dirks Bettina Dirks
Koordination Consulting & Training
Tel. D +49(0)89 42 01 74 71
Tel. A +43(0)1 348 86 86 10
Tel. CH +41(0)44 500 23 28
office@ipic-ag.com

International Process & Industrie Consult SA
Ein Unternehmen der REFA Suisse Group

Schweiz
Vic. Ponte Vecchio 3-5
CH - 6600 Muralto
Tel: +41(0)44 500 23 28
Mail: office@ipic-ag.com

Österreich
Kärntner Ring 5-7
A - 1010 Wien
Tel: +43(0)1 348 86 86 10
Mail: office@ipic-ag.com

Deutschland
Elsenheimerstraße 61
D - 80687 München
Tel.: +49(0)89 42 01 74 71
Mail: office@ipic-ag.com

Spanien
Carrer Ribera 11
ES - 07639 Vallgonera

Mail: office@ipic-ag.com

Hong Kong
Level 15 & 16 Nexxus Building
41 Connaught Road Central
999077 Hong Kong
Tel: +852(0)58 08 60 47
Mail: office@ipic-ag.com